Sauna trotz Corona-Virus? Wie sicher sind Dampfbad & Spa

Corona-Virus (COVID-19 bzw. SARS-COV-2)
Das neuartige Corona-Virus COVID-19 (SARS COV-2) | Grafik: CDC.gov

Die Corona-Viren (COVID-19 bzw. nCoV19 oder SARS-COV-2) halten nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt in Atem. Kaum ein Tag vergeht ohne neue Infektionsmeldungen.

Schwimmhallen, Freizeitbäder und Fitnessstudios schließen

Inzwischen werden nicht nur Großveranstaltungen abgesagt, sondern je nach Bundesland und Ort wird auch von kleineren Veranstaltungen abgeraten und in einzelnen Städten wurde für Einrichtungen wie Fitnessstudios oder Bäder bereits die Schließung verordnet um soziale Kontakte zu minimieren.

Dabei geht es nicht um eine höhere Ansteckungsgefahr in diesen Betrieben, sondern vor allem um den Umstand, dass Menschen hier auf begrenztem Raum und für längere Zeit aufeinander treffen, was generell die Verbreitung von Coronoviren begünstigt.

Das Corona-Virus verbreitet sich laut Robert-Koch-Institut (Quelle) vor allem als Tröpfchen- und Schmierinfektion, das heißt über Niesen, Husten, Berühren, vermutlich auch kontaminierte Oberflächen. Wasser scheint das Virus nicht weiter zu verbreiten.

Keine Entwarnung: COVID-19 stirbt zwar bei 60°C, aber…

Obwohl die Viren in der feuchten und heißen Umgebung einer Sauna nicht lange überleben, da alle Corona-Viren bereits ab ca. 60°C absterben, ist es dennoch möglich sich über eine Tröpfcheninfektion, also das Einatmen von herumgewirbelten zuvor ausgehusteten oder ausgeniesten Viren, zu infizieren!

Soziale Kontakte generell vermeiden

Social Distancing: Vermeiden Sie Kontakt mit Menschen und halten Abstand

Der Grund, warum diese Betriebe, sowie Fitness- und Wellness-Einrichtungen schließen, sind also nicht die speziellen hygienischen Bedingungen dort, sondern vor allem die Durchsetzung des sogenannten „Social Distancing„, also der Vermeidung von unnötigen sozialen Kontakten.

Theoretisch spricht also nichts dagegen mit ausreichend Platz zueinander einen Saunagang, gerade mit wenigen Teilnehmern, zu unternehmen. Schließlich stärkt die Sauna auch ihr Immunsystem. Halten Sie jedoch Abstand zu Teilnehmern, etwa 1,5-2 m sind die aktuelle Empfehlung (wie im obigen Bild) und verkürzen die Gänge. Vermeiden sie jedoch unter allen Umständen überfüllte Sauna- oder Dampfbad-Räume!

Beachten Sie auch die jederzeit gültigen Hygiene-Vorschriften von Sauna- und Wellnessbetrieben: Duschen sie gründlich vor dem Betreten von Schwimmbädern und Sauna-Landschaften und waschen sie sich regelmäßig die Hände.

In Gebieten mit einer hohen Verbreitung der Viren, oder anders lautenden Vorschriften ist natürlich sicherheitshalber vom Saunabesuch abzusehen. Beachten Sie außerdem die allgemeinen Hinweise zum richtigen Händewaschen und der „Nies- und Husten-Hygiene“ um die Verbreitung von Krankheiten einzudämmen.

Nie mit Grippe- oder Erkältungssymptomen in die Sauna

Sobald bei Ihnen oder einem Teilnehmer erste Erkältungssymptome, wie Husten, Niesen, Kopf- und Gliederschmerzen, auftauchen, verbietet sich selbstverständlich ein Saunagang. Sie gefährden nicht nur ihre eigene Gesundheit, indem sie ihren Kreislauf unnötig belasten, sondern können auch weitere Menschen anstecken. Bleiben sie zuhause und kurieren ihre Erkrankung aus, umso schöner wird es nach Genesung wieder im vollen Besitz ihrer Kräfte die Sauna zu genießen.

Verzichten Sie auch auf Massagen und weitere Wellnessanwendungen. Auch diese sind regelmäßig Stress für Körper, Kreislauf und Immunsystem und setzen Therapeuten und deren weitere Patienten unnötigen Gefahren aus.

Wenn möglich nutzen Sie ihre private Sauna

Der sicherste Weg: Allein in die Sauna gehen

Ihre eigene private Sauna können sie selbstverständlich wie gehabt nach Belieben nutzen. Viele Hotels und Anbieter wie MyWellness bieten zudem private Sauna-Suiten an, die ausreichend Abgeschiedenheit und soziale Distanz bieten.

Sauna-Regeln: Der Knigge für das Schwitzen

Sauna
Sauna im Hotel Arosea

Die Sauna bzw. das Dampfbad sollen ein Raum für die Entspannung und Gesundheit sein. Die oberste Grundregel für das Saunieren ist denkbar einfach und gilt nicht nur in der Sauna: „Genießen Sie Ihre Freiheit ohne die Freiheit anderer einzuschränken.“ Zeigen Sie Respekt und Würde, gerade in einer sensiblen Umgebung.

Nicht jeder Gast muss strengen Sauna-Ritualen folgen, ein paar Grundregeln sollten aber jedem Gast bekannt sein. Diese können Sie hier nachlesen…

🔥 Sauna-Regeln vor dem Saunagang:

  1. Verzichten Sie auf Essen, welches penetrante Gerüche erzeugt: Knoblauch, Zwiebeln, Kreuzkümmel zum Beispiel. Natürlich ist auch der Döner Kebap vor der Sauna Tabu. Prinzipiell sollten Sie weder komplett ausgehungert, noch mit vollem Magen in die Sauna gehen.
  2. Alkohol dünstet nur nicht durch die Haut aus, sondern macht den Saunagang auch zu einem unnötigen Risiko. Alkohol sollten Sie vor und in der Sauna weglassen oder nur sehr stark moderiert trinken.
  3. Hygiene: Um sich von eigenen Verunreinigungen und Schweiß zu befreien ist das Duschen vor der Sauna Pflicht. Aber auch Parfüm, Kosmetika, Öle und Fette verschwinden so von der Haut. Sie schützen hiermit nicht nur die Gäste, sondern auch den Zustand der Sauna selbst. (Auch vor dem Tauchen im Eisbecken oder Pool sollte man selbstverständlich noch einmal Duschen.)
Wenn alle sitzen, ist ausreichend Platz in der Sauna (Quelle: BadBlau.de)

🔥 Regeln für den Sauna-Bereich

  1. 🤫 Ruhe in der Sauna: Die meisten Menschen besuchen die Sauna um sich zu Entspannen. Daher verbieten sich laute Gespräche in der Sauna, dem Ruheraum und sonstigen Einrichtungen. Leises Flüstern ist erlaubt, längere Gespräche sollten Sie aber auf später verschieben. Einzige Ausnahme: Sind Sie die einzigen Gäste oder haben eine private Sauna, kann Ihnen natürlich niemand vorschreiben, wie Sie den Besuch am besten genießen.
  2. 🚿 Hygiene Regeln: An einem Ort, wo Menschen in aller Regel nackt, bei hoher Luftfeuchtigkeit und höchsten Temperaturen entspannen ist Hygiene ein absolutes Muss. Duschen Sie beim Betreten des Saunabereichs, sowie vor dem Eintauchen in stehende Becken oder Pools. Benutzen Sie immer ein Handtuch oder Hamam-Tuch (Pestemal). Eine einfache Regel lautet: Kein Schweiß auf das Holz.
  3. 👨‍👩‍👧‍👦 Machen Sie Platz, wenn nötig. Ist die Sauna leer oder kaum bevölkert, kann man sich nach Belieben ausbreiten. Gerade während der Aufgüsse und Stoßzeiten, gewähren aufmerksame Sauna-Gäste anderen Personen aber stets ausreichend Platz. Wenn es eng wird, verbietet sich sowohl das hinlegen, als auch unnötiges Ausbreiten des Saunatuch oder Spreitzen des Beine. Die Kapazität des Sauna kann am besten genutzt werden, wenn alle Gäste mit geschlossenen Beinen nebeneinander sitzen. Sollte genügend Platz vorhanden sein, gilt natürlich das Gegenteil: Geben Sie anderen Gästen Raum, achten Sie die Intimsphäre und halten Abstand.
  4. 💑 Apropos Intimsphäre: Es sollte selbstverständlich sein, aber das Anstarren oder Begaffen von Gästen verbietet sich ebenso wie der Austausch von Zärtlichkeiten mit dem eigenen Partner. Seien Sie stets tolerant und diskret!
  5. 💦 Nur das Handtuch kommt mit in die Sauna. Während Sie in den Wellnessbereich allerlei Lesestoff und Bekleidung mitbringen können, sollten Sie in die Sauna selbst nichts außer einem Handtuch oder Pestemal mitbringen. Badelatschen, Bademantel und Schwimmkleidung bleiben stets draußen. (Über den internationealen „Dresscode“ können Sie hier mehr lesen.)
  6. 📱 Digital Detox: Telefonieren, gleich wie leise, ist ein absolutes No-Go in Sauna und Ruhebereich. Bringen Sie Telefon, Tablet oder Notebook am besten erst gar nicht mit in den Wellnessbereich. Gute Begleiter sind hingegen ein gutes Buch oder Magazin.
  7. 🍔 Snacks, Getränke, Alkohol: Ausreichend zu Trinken ist besonders beim Besuch in Sauna oder Dampfbad wichtig. Daher können Sie in aller Regel Getränke mitbringen oder erwerben. Verwenden Sie am besten Mehrweg-Plastikflaschen. Glasflaschen werden zum unkalkulierbaren Risiko wenn Sie mal doch kaputtgehen, Einweg-Plastik produziert unnötigen Müll. Alkohol sollten Sie in der Sauna nie trinken. In manchen Saunabereichen darf man jedoch alkoholfreies Bier oder sehr moderiert auch ein normales Bier trinken. Ein leichter Snack, z.B. Nüsse oder frische Früchte sind in der Regel gestattet, Ihre Zwischenmahlzeit sollte mit Rücksicht auf andere Gäste aber nie zum Festgelage oder Picknick werden.
  8. ♨️ Beim Aufguss: Der Aufguss ist der Höhepunkt für Saunafans und vielen heilig. Ermöglichen Sie es möglichst vielen Gästen daran teilzunehmen, indem Sie vielleicht nicht liegen und ausreichend Platz lassen. Während der Aufguss-Zeremonie ist es eher ungünstig und verpönt wenn Gäste die Sauna spontan verlassen. Überlegen Sie als rechtzeitig, ob Sie am Aufguss teilnehmen möchten oder verlassen Sie die Sauna bereits vor dem Aufguss oder während der Vorbereitung. Hat der Aufguss oder das Peeling einmal begonnen, ernten Sie für das Verlassen der Sauna schnell böse Blicke. Wird es Ihnen doch zu warm, setzen Sie sich auf die unterste Stufe, dort ist es bereits deutlich kälter.
  9. 👨‍⚕️ ABER: Achten Sie auf Ihre Gesundheit. Wird Ihnen schwindlich, verspüren Sie Herzrasen oder Übelkeit, verlassen Sie die Sauna dennoch sofort. Man wird es Ihnen nachsehen und Ihre Gesundheit geht selbstverständlich stets vor. Gehen Sie nicht länger als 15 min in die Sauna und trinken Sie stets ausreichend, auch zwischen den Saunagängen.

Dresscode Sauna im Ausland: Badehose, nackt oder Handtuch?

Bademantel, Hamamtuch, Badehose und Bikini oder einfach nackt? Das unterscheidet sich von Land zu Land

Bei der Sauna-Etiquette hält es jedes Land ein wenig anders. Während wir Deutschen gewohnt sind im Adamskostüm zu schwitzen, kann es in manchen Ländern verstörend wirken, wenn Gäste nackt in der Sauna erscheinen. Wir geben ihnen wichtige Hinweise über den Dresscode für Saunas im Ausland.

Bester Tipp bleibt jedoch: Konsultieren Sie die Haus- bzw. Saunaregeln und fragen Sie das Personal. Wenn Sie unsicher sind, nehmen Sie sicherheitshalber Bekleidung mit und orientieren sich an den anderen Gästen.

England

Engländer sind keine Fans von Nacktheit in der Sauna. Es empfiehlt sich stets Badeshorts oder ein Handtuch um die Hüften zu tragen.

Finnland

Eine finnische Sauna kommt nicht nur ohne Kleidung aus, selbst das Handtuch lassen viele Finnen weg. Ansonsten gibt es aber keinen langen Sauna-Knigge bei den Finnen. Getränke, Snacks oder Geißeln mit Birkenzweigen sind in der Sauna nicht unüblich. Besonders ist, dass Männer und Frauen oft getrennt saunieren gehen. Gemischte Saunagänge gibt es fast nur für sehr enge Bekannte und Familie.

Frankreich

Beim Saunagang ist das Land der Freiheit und Liebe prüder als man denken würde. Gewöhnlich wird zumindest „untenrum“ Wäsche oder Badebekleidung getragen oder ein Wickeltuch benutzt. Zudem darf auf kein Schweiß auf dem Holz landen.

Großbritannien

Ob England, Schottland, Wales oder Nord-Irland – bringen Sie ihre Badehose mit in die Sauna. Der britische Sinn für Humor ist beim Anblick nackter Geschlechtsteile schnell verschwunden.

Italien

Sofern nicht anders erwähnt, gilt auch in italienischen Saunas Textilpflicht. Zwar bringen deutsche Gäste oft die Nacktkultur mit, doch ist dies in der Regel nicht gern gesehen. Im Zweifel die Regeln der Sauna lesen oder sich auf beide Szenarien vorbereiten.

Mexiko

In Mexiko schätzt man die Privatsphäre und sauniert in aller Regel ganz alleine.

Österreich

In Österreich gelten prinzipiell änliche Regeln wie in Deutschland. Der Standard ist nackt die Sauna betreten, jedoch gilt es eventuell abweichende Regeln zu befolgen.

Polen

Bis auf wenige Ausnahmen wird man in Polen davon ausgehen, dass sie bekleidet die Sauna besuchen. Auch am Stand ist man nur in gekennzeichneten Bereichen nackt. Schuld ist vermutlich die katholische Religion.

Russland

Russland hat so wie auch Finnland sehr liberale Sauna-Regeln. Bekleidung ist meist unerwünscht.

Schweden

Die Sauna wird nackt oder mit Handtuch betreten, ist oft aber nach Geschlechtern getrennt.

Slowenien

In Slowenien betritt man die Sauna im Adamskostüm, selbst Badeschlappen sind unüblich.

Spanien

Im katholischen Spanien sollten Sie besser Badebekleidung mit in den Urlaub nehmen. Saunen sind hier nur selten textilfrei.

Südkorea

Von den westlichen Ländern hat Süd-Korea die strengsten Regeln. Wie in muslimischen Ländern schwitzen Männer und Frauen hier getrennt.

USA

In den Vereinigten Staaten von Amerika gibt man sich auch beim Schwitzen eher prüde. In der Sauna herrscht in den allermeisten Fällen strenge Textilpflicht. Teilweise wird sogar nach Geschlechtern getrennt sauniert. Auch in internationalen Hotels glänzen US-Amerikaner stets mit langen Badeshorts in der Sauna.

Türkei & Arabische Länder (Ägypten, Emirate, Dubai, Oman, Saudi Arabien, etc)

In Ländern mit vorherrschend muslimischer Bevölkerung gilt eigentlich immer nicht nur der Zwang sich zu bekleiden, sondern Frauen und Männer betreten Sauna oder Hamam in der Regel durch verschiedene Eingänge und haben streng voneinander getrennte Bereiche. Mehr lernen Sie auch in unserem Artikel über das Haram.

Woran erkennt man seriöse und professionelle Thai-Massage-Salons?

Thai-Massage-Studios haben einen ambivalenten Ruf. In vielen Salons kann man hervorragende professionelle Thai-Massagen erleben, die oft sogar bei leichteren Leiden und Verspannungen oder Blockaden helfen können. Zwar ist die Thai-Massage-Ausbildung nicht mit der von deutschen Therapeuten zu vergleichen, dennoch handelt es sich dabei um eine längere Qualifikation mit viel Hintergrundwissen und Fachwissen. Oft sind geschulte Thai-Massage-Therapeuten in der Lage Linderung zu verschaffen oder doch wenigstens für Entspannung, Erholung und Lockerung zu sorgen.

Erotische Massage mit Happy End oder professioneller Service?

Gleichzeitig gibt es auch eine Vielzahl weniger seriöser Etablissements, bei denen entweder nur eine unprofessionelle oder sogar gefährliche Behandlung geboten wird, oder aber zusätzliche Dienstleistung wie das sprichwörtliche „Happy End“ (HE), bzw. „Handentspannung“ sowie Tantra- oder Prostata-Massagen verkauft werden. In einigen Ländern beinhalten die Angebote sogar verschiedene Formen des Geschlechtsverkehr.

Im schlimmsten Fall werden Kunden sogar bestohlen oder nachdrücklich mehr Geld erpresst. Auch wenn dies die absolute Ausnahme ist, möchten wir bei der Auswahl von professionellen Thai-Massagen gerne behilflich sein…

PS: Wir beurteilen oder verurteilen weder Anbieter noch Kunden der einen oder anderen Salons, sondern möchten allen Menschen helfen, das eine vom anderen unterscheiden zu lernen. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass es eine relativ kleine Anzahl von Massage-Einrichtungen gibt, welche sowohl sehr gute traditionelle Thai-Massagen, als auch erotische Massage Dienstleistungen anbieten. Dies ist aber eher die Ausnahme als die Regel.

Warnzeichen vor unseriösen Thai-Massage-Salons und erotischen Massagen

Keines dieser Warnzeichen ist als Ausschlusskriterium oder sichere Einordnung zu verstehen. Es geht bei der Aufzählung um wiederkehrende Muster und Signale, welche die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es sich bei der Thai-Massage um eine erotische oder weniger professionelle Massage handelt.

  1. Lage und Umgebung
    Befinden sich Thai-Massage-Studios im „Bahnhofsviertel„, in der Nähe von Messehallen oder direkt im Rotlichtbezirk, erhöht das natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass die Massage nur Vorwand für weitere Angebote ist. Zwar kann es durchaus sein, dass aufgrund der Mietsituation auch seriöse Studios in weniger attraktiven Lagen liegen, dies ist sogar die Regel; jedoch spricht die direkte Nähe zu Stripclubs oder Laufhäusern natürlich Bände. Auch die Lage des Studios innerhalb des Gebäudes gibt ein wenig Aufschluss über die Qualität. Verbirgt sich das Studio im 2. Stock oder Kellergeschoß, spricht das nicht immer – aber in aller Regel – eher gegen die Qualität, während seriöse Thai-Massagen helle Shops mit Fensterfronten zu ebener Erde bevorzugen.
  2. Shop-Front und Schaufenster
    Grundsätzlich gilt, je mehr die Auslagen und Werbemittel sexualisiert sind oder auf junge thailändische Schönheiten abstellen, desto weniger seriös vermutlich die Dienstleistung. Zwar zeigen auch seriöse Salons Menschen und Gesichter, die Therapeuten werden aber in der regel in langer traditioneller Kleidung gezeigt, oder es werden sogar neutrale Motive wie Regenwald, Grotten und andere Wellnessideale in den Vordergrund gestellt. Auch wenn das Schaufenster eher „intransparent“ gehalten wird, z.B. wie bei einer Spielhalle mit Klebefolie, ist das eher aber nicht immer ein Hinweis dass hier eventuell auch erotische Thai Massagen angeboten werden. Echte Wellness & Spa Angebote haben oft gläserne Schaufenster, die einen Blick in das „Wohnzimmer“ erlauben und die Tür muss nicht per Klingel bedient werden.
  3. Website und Preisliste
    Dies sollte selbstverständlich sein, aber finden sich auf der öffentlichen Preisliste bereits offen angepriesene erotische Massagen, empfiehlt es sich gleich weiterzusurfen. Auch die überzogene Betonung des jungen attraktivien „Teams“ kann manchmal ein erstes Indiz sein. Zwar stellen auch seriöse Thai-Massagen gern Inhaber(in) oder Team vor, jedoch eher mit Verweis auf ihre Qualifikationen als auf die körperlichen Reize, welche bei der erotischen Thai Massage im Vordergrund stehen. Auch unglaublich niedrige Preise sind in der Regel ein Indiz, dass entweder die Leistung nicht angemessen ist, oder aber über „Extras“ versucht wird zusätzliches Geld einzunehmen. Tipp: Durchsuchen Sie nicht nur die eigene Webseite des Unternehmens…
  4. Herren/Damen Preise
    Es gibt keinen logischen Grund, warum eine (seriöse) Damen-Massage günstiger sein sollte. Gibt es nach Geschlechtern getrennte Preislisten oder „Happy Hour“-Preise für Frauen, heißt es in der Regel, dass in der Männer-Version der Massage weitere Extras bereits eingepreist sind.
  5. Rezensionen auf Bewertungsportalen
    Nach kurzer Recherche in den Reviews und Bewertungen auf Google Maps oder TripAdvisor findet man oft die ersten Kommentare, welche deutliche Aussagen über die Qualität und Natur der Einrichtung treffen. Beachten sie dass positive Bewertungen wie „Beste Massage“ oder „Ich hatte eine großartige Massage“ oft gefälscht oder gekauft sein können und noch nichts über die wirkliche Qualität aussagen. Vielmehr sollten Sie sicherstellen, dass es dort keine wütenden Enttäuschungsgeschichten gibt. Ebenfalls verdächtig sind männliche Kunden, welche über „Extras“, „Höhepunkte“ oder „schöne Mädchen“ schwärmen.
  6. Massage-Räume, Liegen und Inventar
    Schlechte Studios haben oft viel zu kleine Räume: Die Liege steht direkt an der Wand und kann gar nicht von der Therapeutin von allen Seiten genutzt werden, die Füße des Kunden stoßen an die Wand, es riecht nach Essen, Bilder an der Wand zeigen sexualisierte Motive oder erotische Malereien und nicht zuletzt stehen verdächtige Spezialöle, Utensilien und Taschentücher, Küchenrolle oder Klopapier bereit. Sollten Handtücher, Boden, Liege oder der Raum insgesamt unhygienisch auf Sie wirken, sollten Sie sowieso auf dem Hacken umdrehen, auch wenn Sie bereits halb entkleidet sind. Nichts ist schlimmer als eine schlechte Massage zu „durchleiden“.
  7. Vorabzahlung oder Anzahlungen
    Prinzipiell sollten Sie niemals Massagen vorab bezahlen. Der Frage nach voreiliger Bezahlung ist fast immer ein Zeichen dafür, dass Kunden entweder regelmäßig unzufrieden waren, oder zweifelhafte Vergütungsstrukturen herrschen. Einzige Ausnahme: Einige exklusive Spas und Hotels werden sie darauf hinweisen, dass bei Nichterscheinen der gesamte oder ein Teil des Preises zu entrichten ist. Dies ist durchaus üblich um „No-Show-Raten“ in gut gebuchten Spas zu managen.
  8. Sexuelle Anspielungen bei der Massage
    Dies betrifft nicht nur verbale, sondern auch physische Anspielungen im wörtlichen Sinne. Erotische Witze oder distanzlose Gespräche sind ebenso ein Warnsignal, wie unnötig häufige Berührungen an intimen Stellen. Während der Po prinzipiell ein Muskel ist und oft in die Ganzkörpermassage einbezogen wird, sind Berührungen an der Innenseite des Po, übermäßig intensives Massieren der Innenseite des Schenkels sowie direktes und scheinbar unbewusstes Berühren der Geschlechtsteile fast sichere Indizien, dass bald auch weitere intime Massagen angeboten werden.
  9. Nacktheit mit Nachdruck
    Dieses Signal ist nicht ganz einfach zu deuten. Weder im europäischen Raum, noch bei der Thai-Massage ist es gänzlich unüblich nackt zu sein. Insbesondere wenn mit Ölen oder Kräuterstempeln, Hot Stones, etc gearbeitet wird. Verdächtig ist es in der Regel, wenn das Personal, obwohl der Kunde sich intuitiv nur bis auf die Unterwäsche entkleidet, vehement selbigen von seiner Wäsche befreien möchte. Seriöse Massage-Studios überlassen diese Entscheidung in aller Regel dem Kunden oder halten Einweg-Massage-Slips für Kunden bereit.
  10. „Keine Erotik“ Hinweis in der Preisliste
    Um erotische Massagen von vornherein auszuschließen, fügen viele seriösen Studios explizit diesen Hinweis in ihre Preistafeln ein. Leider ist dies weder insofern streng auszulegen, dass sich dahinter auch immer eine professionelle Massage verbirgt, noch ist es so, dass wenn der Hinweis fehlt, es sich automatisch um eine unseriöse Dienstleistung handelt. Dennoch ist der Hinweis ein Indiz, der Kunden, die andere Formen der Entspannung suchen zunächst fernhält.

Sie sehen, es ist nicht so ganz einfach und oft bleibt der Selbsttest oder Empfehlungen von Freunden nicht erspart. Stellen Sie sicher, dass sie zuvor Rezensionen auf Bewertungsplattformen nach Horror-Stories durchforsten und vertrauen Sie ihrem Bauchgefühl.

Wenn Sie sich unwohl fühlen oder merken dass Sie nicht entspannen, verlassen Sie den Salon wieder und schauen weiter. Nicht nur wäre es schade um ihr Geld, sondern in aller Regel verschwindet das Unwohlsein auch im Verlauf der Massage nicht mehr und aus der gewünschten Entspannung wird ein ungewollte Leidenserfahrung.

Abschließend möchten wir noch einmal betonen, dass auch Studios die durch die „Nachfrage“ manchmal ein erotisches Finale bieten oft dennoch gute Massagen vollziehen. Frauen erhalten dort regelmäßig entspannende Massagen und auch Männer werden (meistens) professionell behandelt, wenn sie die Frage nach der Massage im Intimbereich verneinen. Behält man als Mann seine Unterwäsche an, wird oft davon ausgegangen, dass man kein Interesse an Extras hat, und man kann oft eine ganz normale Massage genießen.

Helfen Sie bitte auch anderen Nutzern indem auch Sie Bewertungen hier oder bei Google Maps etc abgeben. Danke!

Hamam Erlebnis: So läuft das Ritual im Türkischen Bad

Als Hamam bezeichnet man orientalische Dampfbäder. Hamams und das mit ihnen verbundene trditionelle türkische Ritual haben ihre Wurzeln bereits im Mittelalter. Im alten Orient besuchten die Menschen die Hamam Bäder zur Hygiene, Körperpflege und Entspannung.

Dank seiner verschlossenen Bauweise, verbindet sich der Hamam für Europäer noch oft mit Fragen, Geheimnissen und Mythen. Dieser Artikel erklärt was Sie tatsächlich im Hamam erwartet, sodass Sie sich anschließend voll und ganz auf einen entspannenden Hamam Besuch konzentrieren können.

Der Hamam: Herkunft und Geschichte

Der Hamam ist eine jahrhundertealte traditionelle Badeanstalt aus dem orientalischen Raum. So wie die Römer und Griechen ihre Bäder hatten, haben auch die Osmanen Rituale für die Pflege und Entspannung von Körper und Geist entwickelt.

Der Hamam besteht in der Regel aus einer Lobby bzw. einem Empfang, einer Vielzahl von Umkleidekabinen und mehreren Baderäumen mit spezifischen Funktionen. Die Räume und Abläufe sind dabei stets so angelegt, dass man sich die Funktion in der Regel sofort offenbart und man sich nicht „verirren“ kann.

Hamam für Frauen
Ein Hamam für Frauen: In der Mitte der Nabelstein (Göbektasi)

Der islamischen Tradition folgend, sind Hamams in der Regel für Männer und Frauen getrennt organisiert. Zwar befinden sich beide Geschlechter meist im gleichen Gebäude, aber in strikt räumlich getrennten Bereichen.

Auch das Personal bedient jeweils nur das eigene Geschlecht. Massagen, Waschungen und sonstige Anwendungen werden stets von Frau zu Frau oder Mann zu Mann bedient.

Während Hamams in ihren Herkunftsländern auch immer dem Austausch und der Kommunikation dienten, gelten sie in unseren Breiten eher als Orte der Ruhe und Entspannung. Es gilt also eine vergleichbare Etiquette wie in der Sauna oder einem abendländischen Dampfbad.

Dresscode im Hamam: Nackt und doch nicht nackt dank Hamatuch

In aller Regel trägt man im Hamam ein traditionelles Hamam-Tuch um die Hüften. Das traditionelle Baumwolltuch nennt man auf türkisch auch Pestemal. Tuch heißt Oft werden vom Hamam eigene Tücher gestellt und gegebenfalls während der Prozedur auch gewechselt. Regelmäßige Hamam-Gänger bringen oft ihr eigenes Hamam-Tuch mit. Unter dem Tuch trägt man normalerweise keine weitere Wäsche. Günstige authentische Hamamtücher können Sie auch Last-Minute noch und schon ab unter 10 € bei Amazon bestellen: Hamamtuch Angebote.

Das Hamam Ritual: Die traditionelle Zeremonie im türkischen Bad

So wie in den meisten Badeanstalten und Spas, beginnt auch im Hamam der Besuch mit einer Dusche, um sauber und hygienisch das Hamam zu betreten. Anschließend geht man in den ersten Raum des Dampfbades. Der sogenannte „Sogukluk“ ist nur 35-45°C warm und dient der langsamen gewöhnung an die Temperaturen.